Aktuelles

Senozon an den relevanten Branchenevents im DACH-Raum

Besuchen Sie uns vom 20. bis 24. März an der CeBIT in Hannover oder am 22./23. März an der Heureka in Stuttgart und treffen uns diesen Mittwoch, den 15. März am 13. Europäischen Trendtag in Rüschlikon, am 29./30. März am 9. Deutschen Handelsimmobiliengipfel in Düsseldorf sowie am 4. April am Handelskolloqium in Wien. Wir freuen uns auf interessante Gespräche! 

Genauere Informationen zu allen Eventteilnahmen von Senozon finden Sie in unserer Events-Liste.

Erstellt am 14. März 2017

Senozon expandiert nach Österreich

Senozon Locations, die innovative Online-Standortbewertung von Senozon, steht seit neuestem auch in Österreich zur Verfügung! Nach der Expansion nach Deutschland im Frühling stehen somit Senozon Locations und alle weiteren Datenprodukte von Senozon neu in der gesamten DACH-Region zur Verfügung.

Als Datengrundlage für das Mobilitätsmodell Österreich verwendet Senozon zum einen aktuelle OSM-Karten (Open Street Map), zum anderen jährlich aktualisierte Bevölkerungsdaten von Statistik Austria. Simuliert wird das Mobilitätsverhalten auf Grundlage der Haushaltserhebung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT). Zur Validierung werden Querschnittszählungen beigezogen.

Die physische Nähe zu Kunden ist für uns zentral. Entsprechend zufrieden sind wir, dass vor kurzem ein hoch motiviertes Team in Wien gestartet ist. Mit Cocoquadrat, Wiens erstem „Coworkcafe“, hat Senozon als innovationsgetriebenes Unternehmen zudem die optimalen Büroräumlichkeiten gefunden.

Erstellt am 06. Dezember 2016
Tags: 

Schnell Top-Standorte finden

Um Ihnen die rasche Evaluation der besten Standorte in einem bestimmten Gebiet zu ermöglichen, führen wir neu den Locations Finder in unserem Produktportfolio. Mittels hochaufgelöster Hot-Spot-Karten zeigen wir Ihnen, für welche Tätigkeiten sich Ihre Zielgruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt wo in dem gewählten Gebiet aufhält. Sie definieren das relevante Einzugsgebiet und die Zielgruppenmerkmale Alter, Geschlecht, Ausbildungsgrad, Einkommen, Zeitraum im Tagesverlauf sowie ausführende Aktivitäten und wir eruieren zum Beispiel das Passantenpotenzial Ihrer Zielkunden in jeder Hektare der Gemeinde Langenthal zwischen 15 und 22 Uhr.

Die Immobilienfirma Intershop Holding AG mit dem Hauptsitz in Zürich setzt das Kartenmaterial von Senozon umfassend im Rahmen der Evaluation von Projektstandorten ein. „Mit den hochaufgelösten Hot-Spot-Karten können wir die attraktivsten Standorte für unsere Projekte eruieren. Und das zielgruppenspezifisch“, erläutert Cyrill Schneuwly, CEO der Intershop Holding AG.

Beispiel-Datensatz für Langenthal

Flächendeckende Analysen mit dem Data Layer

Falls Sie über Ihr eigenes GIS (Geo-Informationssystem) bereits relevante Standortdaten erheben, bieten wir Ihnen mit unserem Data Layer neu auch detaillierte, quantitative Datensätze an. Konkret bietet der Data Layer die Möglichkeit, jede bebaute Hektare in einem vordefinierten Gebiet auf eine von Ihnen gewünschte Anzahl unterschiedlicher Kenngrössen zu überprüfen. Wir rechnen für die Standorte jeder Hektare eines Kantons bzw. Bundeslandes oder auch landesweit zielgruppenspezifische Passantenpotenziale, Erreichbarkeiten oder Fahrzeugfrequenzen aus. Die detaillierten Datensätze erhalten Sie in unterschiedlichen Formaten, wodurch diese direkt mit Ihren eigenen GIS-Daten verschneidbar sind.

Fankhauser Arealentwicklungen nutzen solche Standortdaten für umfassende Erreichbarkeitsanalysen. „Mit Hilfe der Daten konnten wir interessante, bis anhin weniger beachtete Areale identifizieren. Diese haben wir genau geprüft und zur Entwicklung übernommen“, führt Hans-Jörg Fankhauser die aktuellen Bemühungen aus.

Erstellt am 14. September 2016

Senozon Locations Deutschland

Zusammen mit unserem Partner microm haben wir ein Mobilitätsmodell von ganz Deutschland erstellt. Dieses wurde im Mai fertiggestellt, so dass ab sofort Mobilitäts- und Standortdaten zu Deutschland bezogen werden können. Zudem steht das neue Modell auch in Senozon Locations, unserer Webapplikation zur einfachen Standortbewertung, zur Verfügung!

Screenshot Locations Deutschland

Erstellt am 20. Mai 2016

Wirkungsanalysen des alpenquerenden Verkehrs am Gotthard

Aus aktuellem Anlass möchten wir an dieser Stelle von einem aktuellen Projekt berichten, welches einen guten Einblick gibt, welche verkehrlichen Untersuchungen mit unserem Mobilitätsmodell möglich sind.

Im Auftrag des Vereins "Nein zur zweiten Gotthardröhre" haben wir die verkehrlichen Auswirkungen einer möglichen Zunahme des alpenquerenden Güterverkehrs untersucht. Als Basis der Studie dient das aktuelle Senozon Mobilitätsmodell der Schweiz 2015, welches durch Fahrten im Güterverkehr erweitert wurde. Die Verkehrsentwicklung im Vergleich zu 2015 wurde für drei verschiedene Szenarien untersucht:

  • Szenario «Basis 2035»: Zunahme des Güterverkehrs um +40% bis 2035, basierend auf der Prognose des Bundes bei einer 2-streifigen Verkehrsführung am Gotthard-Strassentunnel.
  • Szenario «Gotthard Plus 2035»: Basierend auf den Annahmen des Auftraggebers wurde die Situation mit einer 4-streifigen Verkehrsführung am Gotthard und einer Verdoppelung auf 2 Millionen alpenquerende Lastwagen in der Schweiz pro Jahr untersucht.
  • Szenario «Verfassung 2035»: Reduktion auf 650'000 alpenquerende Lastwagenfahrten gemäss dem Alpenschutz-Artikel, basierend auf dem in der Verfassung festgeschriebenen Ziels der Verlagerung des alpenquerenden Schwerverkehrs von der Strasse auf die Schiene.

Die genauen Auswirkungen und Resultate können im mittlerweile veröffentlichten Projektbericht (PDF, 1 MB) nachgelesen werden.

Erstellt am 25. Januar 2016

Projekt "Manteuffelstraße"

UntersuchungsgebietDie Berliner-Woche berichtet über ein Projekt der Senozon Deutschland GmbH, in welchem wir die Auswirkungen einer Strassensperrung im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg untersucht haben:

Natürlich werde eine Sperre in der gesamten Manteuffelstraße für weniger Verkehr sorgen. Die 4000 Fahrzeuge, die dort an jedem Wochentag unterwegs sind, könnten um mehr als die Hälfte, im besten Fall sogar um 90 Prozent verringert werden. Allerdings werden die Autos nicht einfach verschwinden, sondern sich Schleichwege in den Nebenstraßen suchen.

In diversen Fallstudien wurden unterschiedliche Szenarien untersucht. Neben den verkehrlichen Auswirkungen wie Verkehrsmittelanteile und Routenwahl, wurden auch Umweltaspekte wie Lärm- und NOx-Emissionen berechnet und verglichen.

Der ganze Artikel ist online bei der Berliner Woche abrufbar.

Erstellt am 23. Oktober 2015

Senozon Locations für Deutschland

In Deutschland ist Senozon Locations bisher erst in Berlin verfügbar. Nachdem dort das Modell schon erprobt und genutzt wurde, wird es ab Frühling 2016 endlich auch für ganz Deutschland verfügbar sein. Wir freuen uns darauf, ab dann auch den grossen deutschen Markt mit hochqualitativen Standortanalysen versorgen zu können. Die Datengrundlage für unser Modell wird in Zusammenarbeit mit starken Datenpartnern aus dem Geomarketing-Bereich geschaffen. Zunächst wird das Modell intensiv getestet, dazu werden momentan die Daten aus dem Grossraum Nürnberg auf Herz und Nieren geprüft, um in Zukunft die Genauigkeit und Funktionalität in ganz Deutschland garantieren zu können.

In Deutschland werden sämtliche Funktionen verfügbar sein, die es beim Schweizer Modell auch gibt. Dazu gehören auch die neuen Funktionen für Bürogebäude. Ermitteln Sie ab 2016 Passantenpotentiale, Erreichbarkeiten und Einzugsgebiete für jede Adresse in Deutschland. Die Auswertungen können Sie wie gewohnt nach Einkommensklassen, Alter und Aktivitäten der Passanten und für jede Uhrzeit unterteilen. Auch die seit einigen Monaten in der Schweiz verfügbare Analyse für Fahrzeugmengen wird in Deutschland erhältlich sein.

Wir freuen uns, bald in ganz Deutschland präsent zu sein, und auf die Herausforderungen, die wir mit unseren zukünftigen deutschen Kunden gemeinsam in Angriff nehmen können.

Erstellt am 07. Oktober 2015

Senozon Locations für Büros

Wir sind nicht nur daran, fortlaufend die Qualität unseres Modells weiter zu verbessern. Vielmehr versuchen wir auch, stets neue Features einzubauen, um auf zusätzliche Kundenbedürfnisse einzugehen. Darum freuen wir uns sehr, nun bekanntgeben zu können, dass das Senozon Mobilitätsmodell bald folgende Funktionen für Bürogebäude anbietet: Zum Ersten lässt sich die Attraktivität des Umfelds eines Bürostandorts überprüfen. So können Sie sehen, wie gut Ihr Büro verkehrstechnisch erschlossen ist, wie viele Gastronomie-Angebote es in der Nähe gibt und welche Freizeitangebote, wie beispielsweise Fitnesscenter, im Umfeld des Standorts existieren. Zusätzlich können Sie prüfen, wie viele potentielle Arbeitnehmende Ihr Büro innerhalb einer halben Stunde erreichen können. Die Arbeitnehmenden lassen sich dabei nach Bildungsniveau unterscheiden.

Für Ihren Bürostandort kann es von grossem Vorteil sein, wenn er sich in der Nähe Ihrer Kunden befindet. Daher ermöglicht Senozon Locations schon bald auch eine Analyse der Erreichbarkeit Ihres Unternehmens für Privat- und Geschäftskunden. Das Mobilitätsmodell ermittelt für Sie, wie viele Privatkunden Ihr Geschäft innerhalb einer halben Stunde erreichen können. Umgekehrt zeigt der Locations-Bericht auf, wie viele Unternehmen Sie von Ihrem Standort innerhalb einer halben Stunde erreichen können. Die Privat- als auch die Geschäftskunden können Sie zudem nach verschiedenen Kriterien filtern. So sind die Einkommensklassen bei Privaten wählbar oder die verschiedenen Branchen der Unternehmen zu unterscheiden.

Erstellt am 06. Oktober 2015
Tags: 

PostVenture

Mit dem Programm PostVenture sucht die Post gezielt nach frischen Ideen, mit denen sie ihr Angebot in ihren Geschäftsfeldern weiterentwickeln kann. Senozon durfte bereits vor einigen Jahren mit der Post zusammenarbeiten, und wurde deshalb dieses Jahr von der Post eingeladen, die Partnerschaft im Rahmen eines venturelab Founders Secret einem grösseren Publikum vorzustellen. Mittlerweile ist auch das dazu passende Interview mit Senozon CEO Michael Balmer online verfügbar.

Erstellt am 25. September 2015

Large-scale evacuation

Wie kann man eine grosse Anzahl Personen evakuieren? Und dies nicht nur aus einem Gebäude, sondern aus einer mehreren Quadratkilometer grossen Region? Wie lange dauert dies im besten Falle? Diese und viele weitere Fragen zum Thema grossräumiger Evakuierung waren ein wesentliches Forschungsgebiet unseres Mitarbeiters Christoph Dobler, als er noch an der ETH Zürich doktorierte. Zur Erforschung und Beantwortung all dieser Frage verwendete er MATSim, die agenten-basierte Simulation die auch im Zentrum von Senozons Aktivitäten steht.

Kürzlich konnte Christoph Dobler Teile seiner Arbeit an der Konferenz IATBR 2015 (14th International Conference on Travel Behaviour Research) in Windsor, UK, vorstellen. Untenstehend ist eines der Videos, die er gezeigt hat. Es zeigt die (simulierte) Evakuierung von Inwil, einer Ortschaft die einst als Standort für ein AKW in der Schweiz geplant war. Zu sehen sind zwei unterschiedliche Szenarien, die sich betreffend Wetter, Strassenzustand und Informationsfluss unterscheiden.

Erstellt am 20. August 2015